Kichererbsen-Cocos-Curry

So richtig schöööön vollgefressen^^
Schnell, einfach, lecker und mit wenigen Zutaten…

Ich schreibe jetzt mal 2 Portionen, ich ess diese Menge allein… Wir wissen – ich bin verfressen! 😀

Rezept für 2 Portionen

Zutaten
1 TL Öl
1 TL Kümmel
1 Zehe Knoblauch
2 TL Currypulver
150 ml Gemüsebrühe

200 g Karotten
200 g Brokkoli (TK)
200 g Kichererbsen (Dose)

200 ml Cocosmilch (Real Thai light)

Zuerst einmal die Kichererbsen abtropfen, Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
Mein Brokkoli war aus dem TK-Fach, von daher habe ich ihn mit ca. 25 ml Wasser und etwas Salz zugedeckt bei 600 Watt 10 Minuten in die Mikrowelle gestellt, zwischendrin muss man mal umrühren. Ich glaube das ist für die Vitamine auch etwas besser als ihn ins kochende Wasser zu schmeißen.
Währenddessen das Öl in einem Topf erhitzen und die Gewürze und den gewürfelten Knoblauch dazu geben, nach ca. 1 Minute mit der Gemüsebrühe ablöschen.
Sobald die Gemüsebrühe kocht, die Karottenscheiben dazu geben und 10 Minuten köcheln lassen.
Anschließend folgen die Kichererbsen aus der Dose und die Cocosmilch + weitere 5 Minuten köcheln.
Mittlerweile ist auch der Brokkoli fertig und wird zum Schluss ebenfalls in den Topf gegeben.
Mit Salz und Pfeffer nachwürzen, evtl. auch noch etwas Curry.

Mit der light-Variante Real Thai Cocosmilch komme ich dann auf insgseamt

508 Kcal / 2128 KJ

Werbeanzeigen

„Eier“salat nach Björn Moschinski

Hallo ihr lieben,
ich habe leider viel zu lange nichts mehr hier geschrieben. Man möge mir verzeihen 😉

Seit ein paar Wochen hab ich das Buch „Vegan kochen für alle“ von Björn Moschinski und schon div. Rezepte nachgekocht. Ich kann mittlerweile sagen, dass das Buch wirklich super ist und es wirklich nur jedem empfehlen, der sich für die vegane Küche interessiert.  Dort kann man auch gleich Björns Veggie-Geschichte nachlesen 😉

Heute gabs also Björns „Eier“salat (mit Björns „Majo“) und der war verdammt lecker!
Dazu gabs schlicht getoastetes Brot mit einem EL Leinöl (wg. Omega 3) sowie gekochte Karotten mit 5 g Sojola Margarine.

Kalorien hab ich dafür jetzt leider keine 😉

Ja ich hab mich mittlerweile ganz gut eingelesen was die vegane Küche angeht. Vitamin B12 supplementiere ich durch Tabletten aus dem Veganshop (z. B. Steffi’s „Radix“ in München). Die kosten ca. 5 Euro und reichen für 3 Monate. Der Körper braucht nur wenig davon und der Vorrat hält bis zu 5 Jahre an. Vitamin B12 wird von Mikroorganismen produziert. Normalerweise befänden diese sich auch auf Obst und Gemüse, vorausgestzt man reinigt es nicht akribisch… Obst und Gemüse aus dem Supermarkt trau ich das Vorhandensein von B12 ehrlich gesagt nicht zu… Omnis bekommen ihr B12 durch tierische „Produkte“, z. B. Leber, Milch, Käse etc. Aber die Tiere bekommen ihr’s ja auch durch ungewaschenes Grünzeug 😉

Was Omega 3 angeht (jaja, ist im Fisch… *g*) – das gibts in Form von Leinsamen und Leinöl ebenso 😉
Einfach ein EL über den Salat usw… Und gut 🙂
Ist ja auch nicht so, als würd’s nicht schmecken^^